AR-Rückblick 1. August 2018: Lumin OS, Facebook AR Werbung und davon, wie man Roboter versteht

Was ist in der Welt von Augmented Reality passiert?

 

Lumin OS

Magic Leap hat nun endlich ihr Betriebssystem „Lumin OS“ enthüllt. Es wird zwei unterschiedliche Klassen von Menüsystemen geben. So genannte „Landscape“-Applikationen bedienen sich traditionellen Rasterdesign, um Inhalte und Optionen auf einer 2D-Fläche zu zeigen. Wo das Menü seine Informationen zeigt und in welcher Distanz wird der Benutzer anpassen können. Mehrere solcher Menüs, wie Bildergallerien oder ein großer virtueller Bildschirm können nebeneinander oder übereinander angezeigt werden. „Immersive“-Apps werden sich der Umgebung des Nutzers anpassen. Sie stehen auf einem Tisch, brechen durch eine Wand oder hängen von der Decke. Wie die „Landscape“- Apps lassen sich auch die Menüs in den „Immersive“-Apps anpassen, aber beziehen dabei die Begebenheiten der Umgebung mit ein. Lesen Sie mehr dazu hier: http://bit.ly/2LZoSYZ

 

Facebook AR Werbung

Facebook testet Augmented Reality Werbung im News Feed. Der Social-Media-Riese sagte lezten Dienstag, dass sie Augmented Reality Anzeigen mit der Hilfe von Firmen wie Michael Kors, Sephora, Pottery Barn und Wayfair testen. Facebook schreib in einem Blogeintrag, dass Michael Kors die ersten waren, die eine Anzeige ausprobierten, in der Leute eine digitale Version der Designersonnenbrille dieser Marke anprobieren konnten. Eine Demo der Anzeige zeigte, dass Benutzer auf die Facebook-Anzeige von Michael Kors klicken konnten in ihrem News Feed, woraufhin die Frontkamera aufgerufen wurde, um das Gesicht aufzunehmen. Von dort kann der Benutzer aus einer kleinen Auswahl an Fliegersonnenbrillen mit unterschiedlichen farbigen Gläsern wählen und diese realitätsnah auf die Nase setzen. Mehr dazu: https://for.tn/2LGvc89

 

Wie AR hilft Roboter zu verstehen

Augmented Reality könnte das Arbeiten mit Robotern viel sicherer machen. Wir sind ziemlich gut darin, das Verhalten anderer Menschen vorauszusagen. Bei Robotern fällt es uns sehr viel schwerer zu erraten, was sie als nächstes tun werden. Die Forscher vom CU Boulder testen, ob Augmented Reality (die mit Hilfe einer semitransparenten Projection über das Sichtfeld des Benutzers gelegt wird in diesem Fall mit der Microsoft HoloLens) intuitiver und effektiver die „Bewegungsintentionen“ eines Roboters darstellt. Lesen Sie hier mehr darüber: http://bit.ly/2vs8Ex1